Freitag, 26. Juli 2013

Schmakofatz - der Karfiol - Blumenkohl ist los!!!

Oder wie es so schön in der gehobenen Küche heisst: zweierlei vom Karfiol - Blumenkohl

1. Karfiolrezept  - Gebackener Karfiol - Blumenkohl mit Sauce Tartar:

Nicht's für die Diätküche aber sooo gut:


Zutaten:
einen ganzen Karfiol - Blumenkohl
Mehl - 2 Eier - Semmelbrösel für die Panier
Öl zum Ausbacken
Salz, Pfeffer

für die Sauce:
3 El Milch - 3 El Senf - Öl - für die Mayo
2 Essiggürken
ca. 10 Kapern aus dem Glas
Schnittlauch
ich hab noch Petersillie und Basilikum dazu gegeben

Zubereitung:
Karfiol putzen, waschen, in gleichmäßige Stücke teilen (-Röschen). Strunk kreuzweise einschneiden. In  leicht gesalzenem Wasser bissfest kochen. Den Karfiol aus dem Wasser geben, abschrecken und abtropfen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
Nun durch die Panierstraße (Mehl - Ei - Brösel) ziehen. In heißem Öl goldgelb backen, auf Küchenkrepp gut abrtopfen und in das vorgeheizte Rohr geben.
Mein Tip: zuerst den Karfiol Panieren und nach und nach, je nachdem wie viel man in der Pfanne platz hat, das Gemüse herausbacken.
Für die Sauce die falsche MAYO machen (Milch und Senf in die Küchenmaschine geben, langsam das Öl dazugeben), die klein würfelig geschnittenen Essiggurken, die Kapern und den Schnittlauch untermengen.
Normalerweiss ist die Sauce durch die Kapern schon recht salzig ansonsten noch einmal nachwürzen.
Die Sauce ist super schnell gemacht und passt zu Fleisch und Fisch genauso.

Ich habe die Zeit gestoppt und für das Gemüse habe ich ca. 20 Minuten benötigt für die Sauce 5 Minuten - das aufräumen natürlich nicht mitgerechnet.

2. Karfiolrezept - Karfiol - Blumenkohl mit Boznersauce:

Jetzt was leichtes für die Linie!


Zutaten:
1 Karfiol - Blumenkohl
4 hartgekochte Eier
1 TL Senf, 1 TL Zitronensaft
1/8 l Sonnenblumenöl
2 EL Essig
2 EL gehackter Schnittlauch
1 TL gehackte Petersilie
Salz, Pfeffer
Sprossenmix

Rezept:
Karfiol in Röschen teilen und in Salzwasser kernig kochen. Abgießen, abtropfen und in eine Schüssel geben.
Für die Sauce Eier halbieren, das Eigelb zerdrücken und glatt mit Öl verrühren. Restliche Zutaten unterrühren, zum Schluss das grobgehackte Eiweiß daruntermischen. Falls die Sauce zu dick ist, mit etwas Kochwasser verdünnen.
Den Karfiol damit übergießen, durchziehen lassen und lauwarm oder kalt servieren.
Also Deko habe ich noch einige Sprossen darüber gegeben. Obwohl nur also Deko darf ich sie gar nicht bezeichnen, die Sprossen bringen genau die richtige Schärfe für das Gericht mit.

Der Karfiol und die Sprossen sind aus der Bauernkiste, sowie das Rezept für die Bozner Sauce.
Die Eier sind von unserer Goggalafrau (- Goggala = Eier auf Tirolerisch). Eine Freundin meiner Mama hat Hühner und 2 Hähne. Sie ist sozusagen unser Eiermann.
Mein Neffe hat, als er kleiner war, immer zu ihr gesagt: "Hallo Goggalafrau!" und das ist ihr geblieben.

Bon Appetit und einen schönen Start in das heisse Wochenende
glg
Sonja

Edit: so jetzt ist es passiert, die Österreichische - Deutsche - Sprachfalle hat zugeschlagen. Bei uns ist es der Karfiol der gekocht wird in Deutschland der Blumenkohl!!!
Nun ja - danke an Bine, sie hat mich durch ihr Kommentar darauf aufmerksam gemacht!

Kommentare:

  1. Hallo Sonja,

    mei mia Tirola hams net leicht ;o))) Immer müssen wir übersetzen ;o)))))) Goggala ist doch leicht zu verstehen, sagen wir doch alle ;o)))

    Lecker deine Rezepte, danke.

    Ich wünsch dir auch einen guten Start ins Wochenende

    LG Mela

    AntwortenLöschen
  2. Ja Mela do hosch recht!!!! Nix afocher als inser Dialekt ;-)))
    glg
    Sonja

    AntwortenLöschen
  3. karfiol...lach...hab ich ja noch nie gehört :)
    sieht sehr lecker aus :)
    lg

    AntwortenLöschen
  4. Hihi... da outen sich die Deutschen... Ich musste das erste mal als ich das hier auf einer Speißekarte gelesen habe fragen was das denn nun wieder ist ;-)

    Sieht seeeehr leckerli aus!

    Liebe Samstagsgrüße
    Catrin

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Sonja, hmmm wie lecker, muss ich mal ausprobieren! Danke für deinen lieben Kommentar bei mir. Ich komme leider erst jetzt dazu dir zurückzuschreiben.... Wir sind wieder auf die Alpe vor der Hitze geflüchtet;-)...
    Wegen der Kapelle und dem Taufen hast du recht. Auch bei uns ist das nicht ganz so einfach. Ein lieber Onkel von mir ist jedoch Pater und war viele Jahre Missionar in Afrika. Dort tauft man auch unter freiem Himmel und so brauchte es gar keine Überredungskünste... Warum sollte auch Gottes freier Himmel weniger wert sein als ein von Menschenhand gebautes Kirchendach...??? ;-)
    Lieben Gruss
    Fabienne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Fabienne!
      Da kannst du echt von einem Glücksfall sprechen so einen Onkel zu haben. Mit dem Kirchendach hast du absolut recht!!!
      glg
      Sonja

      Löschen

❀ Kommentare sind ❤-lich Willkommen ❀
❀ die Freude darüber ist groß ❀